Mendelssohntage 2022

Schlusskonzert «Reisekosmos» 

Sonntag, 2. Oktober, 17:00 Uhr, Stadtkirche Aarau  

Im Jahr 1822, als Felix und Fanny Mendelssohn erstmals die Alpen erblickten, kam in Lachen (SZ) Joachim Raff auf die Welt. Er war einer der bekanntesten Komponisten der Romantik und traf die Grössen jener Zeit – natürlich auch die Mendelssohns. Lange Zeit beinahe vergessen, entdecken wir Raffs Werk zu seinem 200. Geburtstag wieder und stellen im Schlusskonzert «Reisekosmos» eine seiner zentralen Kompositionen, die Festouvertüre «Ein feste Burg ist unser Gott» dem grossen Chorwerk «Lauda Sion» von Felix Mendelssohn und der Uraufführung von «Gradual Suddenness» des Aarauer Komponisten Gaudenz Wigger gegenüber.

Mehr Informationen über Joachim Raff


Programm:

  • Festouvertüre «Ein feste Burg ist unser Gott» von Joachim Raff (1822–1882) 
  • Uraufführung «Gradual Suddenness» von Gaudenz Werner Wigger (1998*)
  • «Lauda Sion» von Felix Mendelssohn (1809-1847)


Mitwirkende:

Madeleine Merz, Sopran 
Leila Pfister, Mezzosopran
Nino Aurelio Gmünder, Tenor
Flurin Caduff, Bass
Kantorei der Stadtkirche Aarau 
Orchestra Carlo Coccia di Novara
Dieter Wagner, Leitung

Mehr Informationen zu den Mendelssohntagen 22